Mitglied im

PRA-Info

Die generalisierte progressive Retina Atrophie (gPRA) ist eine vererbte Augenerkrankung bei Hunden. Am Anfang der Erkrankung ist bei betroffenen Hunden Nachtblindheit und der Verlust der Anpassung des Sehvermögens an das Dämmerlicht erkennbar. Nach und nach zeigen sich Seheinschränkungen auch bei Tageslicht und im Endstadium führt dieses kontinuierlich fortschreitende Augenleiden immer zur Blindheit

Nach jetzigem Erkenntnisstand ist die gPRA eine autosomal rezessiv vererbte Erkrankung. Das bedeutet, dass ein erkrankter Hund eine defekte Gen-Kopie vom Vater und eine defekte Gen-Kopie von der Mutter erhalten haben muss, also beide Elternteile eines erkrankten Tieres eine defekte Gen-Kopie tragen oder selbst an gPRA erkrankt sind.

Die Rasse Kuvasz ist in der glücklichen Lage,  dass das Defektgen für die gPRA beim Kuvasz durch die Firma Optigen in den USA gefunden und somit der prcd-PRA-DNA-Test für die Rasse entwickelt wurde. Dieser DNA-Test ermöglicht erkrankte, Träger und freie Tiere der prcd-PRA zu identifizieren. Die Träger können in der Zucht bleiben, wenn sie gezielt nur mit solchen Hunden gepaart werden, die keine defekte Gen-Kopie tragen. So bleibt die gesamte genetische Variabilität der Rasse erhalten ohne das neue prcd-PRA-Fälle auftreten.

Dieser Gentest ersetzt jedoch nicht die jährlichen Untersuchungen beim DOK-Augenarzt, da es auch noch andere erbliche Augenkrankheiten beim Hund gibt.